Willkommen
Termine

Impressum



Home




Kontakt

Nimm Jesus

Material

HERZLICH WILLKOMMEN
Hier finden Sie aktuelle Themen, Erfahrungsberichte und Angebote zu den "Nimm Jesus"-Begegnungstagen

Es ist wunderbar, zu erleben, wie Gottes Geist Menschen bewegt!
Ein erster Begegnungstag in der Adventgemeinde Neustadt in Holstein.
Wir hatten uns für die Durchführung eines Begegnungstages entschieden, wir hatten A gesagt und wollten nun auch B sagen, B wie „Begegnungstag“. Das bedeutete konkret, viele Einladungskarten zu verteilen, den Tag in der Presse anzukündigen, den Gemeinderaum vorzubereiten und vor allem Gott um Menschen zu bitten. ... (weiterlesen)


Ein Begegnungstag in Paderborn. Ein Tag der sich gelohnt hat.
Der Begegnungstag ist eine herausragende Möglichkeit, um Bekannten, Freunden und Nachbarn der Gemeinde, einen Einblick in das Gemeindeleben vor Ort zu ermöglichen.
Selten sind Gottesdienste so offen und transparent gestaltet, dass Gäste Glaubenspunkte und -hintergründe nachvollziehen können.
Der Begegnungstag hingegen ermöglicht der Gemeinde sich voll und ganz auf den Kontakt mit den Gästen zu konzentrieren. ... (weiterlesen)


Ein Motivationstag in der Adventgemeinde Buchholz i. d. Nordheide
Manchmal ist es gut, nicht zu lange mit einer Entscheidung zu warten. Wir Buchholzer haben uns recht schnell für zwei besondere Tage entschieden, die für uns ein Aufbruchssignal sind: einen Motivationstag und einen Begegnungstag noch in diesem Jahr. Burkhard Mayer (Koordinator/Nord für Begegnungstage), zeigte uns in seiner Predigt auf, wie Gott auf erstaunliche Weise verschiedene Türen zu Menschen öffnet. ... (weiterlesen)


Das Wichtigste zuerst!
Jesus sagt:„Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich!“
Lass Jesus der Mittelpunkt deines Lebens sein! Er schenkt dir Hoffnung, Erfüllung und Kraft. Jeder Mensch kann Jesus erfahren!
Begeistere Menschen aus deinem Umfeld für ein Leben mit ihm.
Die Berichte der Gemeinden, die einen Begegnungstag durchführen, machen Mut: Es funktioniert und lohnt sich wirklich!
Sei auch du dabei. ... (weiterlesen)


Plant einen Begegnungstag! Wir unterstützen euch dabei
Anfang Juni trafen sich die Koordinatoren für Begegnungstage zu einem Erfahrungsaustausch in Ostfildern. Die übereinstimmende Beobachtung :
„Gemeinden, die sich für andere öffnen, machen viele ermutigende Erfahrungen. Es entsteht neue Motivation, Glaubensfreude und Lebenskraft!“
„Manchmal wissen Gemeindeglieder zunächst nicht, wie sie mit den Besuchern umgehen sollen. Wenn dann die erste Unsicherheit verschwunden ist, gibt es wunderbare Gespräche." . ... (weiterlesen)


Eine Begegnung mit Jesus wird dein Leben verändern!
Jesus zu begegnen bedeutet, seinen Segen zu erleben, seine positive lebensbeeinflussende Kraft zu entdecken und dieses Geschenk des Erfüllt-Seins mit anderen zu teilen. Jesus zu begegnen ist keine einmalige Aktion am Beginn deines Glaubensweges. Es ist ein ständig wachsender Prozess der persönlichen Annäherung. ... (weiterlesen)


Der Begegnungstag schweißte die Gemeinde enger zusammen!
Am 10. April fand unser erster Begegnungstag statt. Wir waren alle schon sehr gespannt, wie das ablaufen würde. Alle Vorbereitungen lagen hinter uns. Wir haben 2000 Einladungskarten verteilt, Freunde eingeladen, den Raum mit einer neuen Farbe gestrichen, neue Schränke aufgestellt, geputzt, gebacken, dekoriert. Dann war es soweit. Die ersten Gäste kamen. Auch wir als Gemeinde waren zahlreich vertreten. ... (weiterlesen)


„Sagenhafte 16 Gäste haben den Weg in unsere kleine Gemeinde gefunden!“
Mit einem „Herzlich Willkommen“ an unserer Gemeindetür haben wir als Gemeinde Weiden am 13. März unsere Weidener Nachbarn und Freunde zu einem Nimm Jesus-Begegnungstag eingeladen.
Tatsächlich haben sagenhafte 16 Gäste den Weg in unsere kleine Gemeinde gefunden. Zusammen mit Bernhard Bleil (Koordinator für Begegnungstage) durften wir unseren Besuchern in einer offenen und herzlichen Atmosphäre zeigen, wer wir als Adventisten und Christen vor Ort sind, was wir glauben und welche Aktivitäten wir anbieten. Bei dem sich anschließenden Kuchenbüfett konnten wir uns näher kennenlernen ... (weiterlesen)


Nimm Jesus-Begegnungstage lassen die Gemeinden wachsen
Begegnungen die verändern!
Beim Begegnungstag in Heilbronn begegneten uns nicht nur bekannte Gäste vom letzten Begegnungstag, sondern auch ganz neue Gäste. „Ich habe beim Vorübergehen gesehen, dass hier etwas los ist und bin mal rein gekommen“. Eine Frau brachte ihre Freundin mit und sagte bei der Verabschiedung, sie wolle nächsten Sabbat unseren Gottesdienst besuchen .... (weiterlesen)


Jesus schenkt dir unvergängliches Leben
Der Mensch ist eine Einheit aus Körper, Seele und Geist. Wie Jesus, nach seinem Tod, einen verwandelten und unvergänglichen Leib erhielt, so werden auch wir – durch den Glauben – mit einem unvergänglichen Körper beschenkt werden, wenn Jesus wiederkommt. Die Jünger erkannten Jesus anhand seiner Persönlichkeit und an seinem Verhalten und nicht an seinem Äußeren. Auch unsere Persönlichkeit gehört .... (weiterlesen)


Einander begegnen, miteinander leben und füreinander da sein!
Adventgemeinde versteht sich als eine Familie, verbunden durch den Glauben an unsern Herrn Jesus Christus. Dieser Glaube ist der Mittelpunkt unseres Lebens. Wir leben nach seinem Beispiel: Dem Gott der Bibel treu und den Menschen zugewandt. Wir bieten Menschen Heimat und Orientierung für ihr Leben.
Jeder, gleich welchen Alters, Geschlechts, Religion oder Nationalität, ist bei uns willkommen. Darum laden wir ein, uns kennenzulernen und mit uns die Freude des Glaubens zu erleben. ... (weiterlesen)


Ein guter Start: Unser Team für Begegnungstage wächst weiter!
Unser Koordinatorenteam für die „Nimm Jesus“-Begegnungstage wächst weiter und wir sind glücklich, dass wir jetzt noch mehr Gemeinden vor Ort dabei unterstützen können, echte Begegnungen mit ihren Nachbarn, Freunden und Bekannten zu erleben. ... (weiterlesen)


Der Weg ist (oft schon) das Ziel für die Begegnung mit Menschen
Das Miteinander bei der Vorbereitung eines Begegnungstages ist ein wunderbarer Weg, auch uns untereinander neu zu „begegnen“.
Viele Gemeinden in Deutschland haben einmalige Erfahrungen durch Begegnungstage mit Gott gemacht. Sie haben erlebt, dass Menschen ihre freundliche Einladung angenommen haben. Die ermutigenden Gespräche mit den Gästen haben ihren Glauben neu angezündet und ihnen Mut gemacht, den Missionsauftrag neu anzunehmen und zu leben. Sie verspüren in sich die neue, begeisternde Macht, die in der Mission steckt.
Gemeinden, die einen Begegnungstag durchführen, erleben: „Schon der Weg ist das Ziel!“. Was heißt das? ... (weiterlesen)


Hören, sehen und miterleben wie freundlich unser Gott ist!
An unserem zweiten Begegnungstag in der Eulenspiegelstadt Mölln durften wir 12 Gäste begrüßen. Davon waren sechs der Eingeladenen zum ersten Mal bei einem Begegnungstag dabei, einige waren Flüchtlinge, ein Gast besucht z. B. unsere Selbsthilfegruppe, ein weiterer Gast hat bereits mehrere Bibelfernkurse belegt, zwei weitere wohnen in der Nachbarschaft. Die Zusammensetzung war also recht bunt. Sogar einige Kinder aus unserem KidsTreff waren gekommen. ... (weiterlesen)


Der Willkommen-Flyer mit Bibelstudien-Angebot für Gäste der Gemeinde vor Ort
Andreas Müller ist gelernter Koch in Mölln. Er nimmt an dem Glaubenskurs „Start ins Leben“ vor Ort teil. Das Interview mit ihm führte Burkhard Mayer, Koordinator Nord.
Andreas, wie hast du von dem Bibelfernkurs erfahren?
Wir lernten uns über einen Gebrauchtreifenkauf kennen. Es folgte die Einladung, den Geburtstag unserer Kinder im Haus der Adventgemeinde in Mölln zu feiern. Ich habe die Gäste bekocht und wir hatten eine schöne Feier bei bestem Wetter. Das war der Start einer Kindergruppe eurer Gemeinde in Mölln vor gut einem Jahr.
Wie kam es, dass du an dem Bibelkurs teilnimmst? ... (weiterlesen)


Nutze den Augenblick, er kommt nie wieder! Gib Hoffnung weiter!
Gerne denke ich an viele schöne Augenblicke in meinem Leben zurück. Ich würde sie gerne festhalten und wünschte mir, dass sie niemals vergehen. Aber eines wird mir immer mehr klar:
Wir leben auf einem Zeitstrahl.
Ich kann die Zeit nicht anhalten oder gar zurückspulen. Sie drängt mich Sekunde um Sekunde voran, in nur eine bestimmte Richtung. Von meinem ersten bis zum letzten Atemzug. Jeder Augenblick ist einzigartig. ... (weiterlesen)


„Begegnungen“ beim russischen ChriSTA-Camp in Krelingen
Anfang Juni fand das ChriSTA-Camp, ein Treffen der russisch sprechenden Adventisten in Krelingen bei Walsrode statt. Wir waren eingeladen, mit unserem Info-Stand „Begegungstag“, dabei zu sein. Die Teilnehmer des Kongresses konnten sich über das Konzept der Begegnungstage und die motivierenden Erfahrungen von teilnehmenden Gemeinden informieren, missionarische Anliegen austauschen sowie „Alles Gute!“-Verteilkartenhefte, in denen Angebote für Bibelfernkurse (IBSI), ganzheitliche Gesundheitsangebote des DVG und Hinweise auf vielfältige Aktivitäten der Adventgemeinden in Deutschland zu finden sind, mitnehmen.
Die „Alles Gute!“-Verteilkartenheft ... (weiterlesen)


Ein Begegnungstag in Heilbronn: „Die Veranstaltung war toll!“
Voller Freude warteten wir an diesem sonnigen Maitag darauf, wem wir in unserem festlich vorbereiteten Gemeindesaal begegnen würden. Viele Geschwister hatten in der Vorbereitung dieser besonderen Begegnung mitgewirkt und Gott hat unseren Einsatz reich gesegnet. Wir durften 15 Gäste begrüßen, die aufgrund persönlicher Einladungen, den Einladungskärtchen in den Briefkästen oder der Anschreiben über IBSI zu dem Begegnungstag kamen ... (weiterlesen)


Begegnungstage in Bremen-Vegesack und Bad Schwartau
Die Sonne strahlte in die Kapelle. Zehn Gäste und Freunde aus verschiedenen Altersgruppen wurden herzlich begrüßt. Einige unserer Gäste brachten einen Freund zum Begegnungstag mit, der dann zum ersten Mal die herzliche Gemeinschaft in einer Adventgemeinde erlebte – einschließlich des leckeren Kuchens ... (weiterlesen)


„So lernt man seine Gemeinde kennen!“
Es war wie meistens: Wochenlang fragt man nach Helfern und kaum jemand meldet sich. Und plötzlich sind dann spontan ganz viele helfende Hände da und alles klappt. ... (weiterlesen)


„Glaube im Urlaub“ – nimm die gute Nachricht immer mit!
Fast 20 Jahre arbeite ich im Tourismus und habe im Hotel hier direkt am Deich in Cuxhaven viel Kontakt mit Gästen. Sie bekommen von mir im Rahmen des Projektes „Glaube im Urlaub“ ein Begrüßungspräsent, zu dem auch das „Alles Gute!“-Verteilkartenheft gehört. Es macht mir viel Freude, auf diese Weise eine Brücke in den Alltag der Gäste zu bauen ... (weiterlesen)


Gemeinden brauchen neue Kontakte zum „Über“-Leben
Ein sachlicher Blick in Vierteljahresberichte der Adventgemeinden in Deutschland zeigt, dass innerhalb der nächsten Jahre eine größere Anzahl von Gemeinden wegen Überalterung in große Schwierigkeiten kommen werden, um ihren Gemeindebetrieb aufrecht zu erhalten. In zwei Vereinigungen wurden bereits konkretere Untersuchungen durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass ein Drittel der Gemeinden innerhalb der nächsten 10 Jahre in Existenznöte kommen werden – immer unter der Voraussetzung, dass alles in den Gemeinden so bleibt, wie bisher.
Auch sind Kinder und Jugendliche einer Familie nicht automatisch überzeugte Nachfolger Jesu und dadurch beständige Gemeindeglieder.
Begegnungstage verändern den Zustand ... (weiterlesen)


Adventgemeinde – Wohlfühlgemeinde?
Liegt es daran, dass du dich von Gemeindegliedern angenommen und geliebt weißt oder weil du dich dort mit deinen Freunden, Eltern oder Kindern triffst?
Bist du Teil einer Gruppe, mit der du deine Hobbys und Interessen teilst?
Fühlst du dich in der Gemeinde wohl, weil du dort erlebt hast, dass Jesus dich liebt und dich angenommen hat?
Erlebst du Erfüllung und Glück in deiner Gemeinde, weil sie ein Ort ist, wo Suchende in der Begegnung mit dem Wort Gottes, mit dir und anderen Hoffnung und Orientierung finden können? ... (weiterlesen)


Gesundheit ganzheitlich! Für Körper, Seele und Geist
Die Gesunden brauchen keinen Arzt – wohl aber die Kranken. Ich bin gekommen, um Sünder zu rufen, nicht Menschen, die sich schon für gut genug halten.“ (Mk 2,17; neues Leben).
Jesus lebte seine Berufung. Er half Menschen und diente ihren Bedürfnissen. Jesus suchte die Begegnung mit ihnen und wirkte als Heiler, Lehrer und Prediger. Gottvertrauen und gesund leben gehören für ihn untrennbar zusammen. Diesen Auftrag, Menschen ganzheitlich zu helfen, gab er an seine Nachfolger weiter. ... (weiterlesen)


Neue, aktualisierte „Alles Gute!“-Verteilkartenhefte. Hoffnung inkl.
MENSCHEN BRAUCHEN HOFFNUNG!
Hoffnung auf Vergebung und Erlösung! Geborgenheit in der Gemeinschaft mit Freunden und Gleichgesinnten. Das alles kannst Du und Deine Gemeinde ihnen bieten! Daran teilzuhaben ist unsere Bestimmung! ... (weiterlesen)


Menschen gewinnen!
Immer mehr Gäste besuchen die von den Gemeinden angebotenen „Nimm Jesus“- Begegnungstage. Ein Gast meint bei der Verabschiedung an der Tür: „Dieser Nachmittag war ein echter Gewinn für mich. Ich möchte gerne einmal wieder vorbei kommen.“ ... (weiterlesen)


Taufe im "Knotenpunkt" , Bad Schwartau
Große Freude in der Gemeinde Knotenpunkt Bad Schwartau, große Freude im Himmel!
Am 12. Juli 2014 ließ sich Andrea Liedtke im Rahmen eines bewegenden Zeltgottesdienstes im idyllischen Stocksee, dem „saubersten“ See Schleswig-Holsteins bei strahlendem Sonnenschein taufen. ... (weiterlesen)


Immer mehr Gemeinden erleben begeistert einen Begegnungstag
Anfang Juli trafen sich die Koordinatoren für Begegnungstage zum ersten Mal zu einer Arbeitsbesprechung in Ostfildern. Wir hatten eine gute Zeit des Miteinanders und des Gedanken- und Erfahrungsaustausches. Hier ein paar wesentliche Ergebnisse unserer Beratung. ... (weiterlesen)


Menschen finden Hoffnung durch „Alles Gute!“-Angebote des DVG
Bettina Werner arbeitet im DVG Ostfildern mit Menschen, die durch das Verteilkartenheft „Alles Gute!“ auf die ganzheitlichen Angebote des DVG aufmerksam geworden sind. Ein bunter „Blumenstrauß“, liebevoll arrangiert, zum Verschenken bestens geeignet, ist das „Alles Gute!“-Verteilkartenheft. Kennst du es? ... (weiterlesen)


Komm! Deine Adventgemeinde
Jesus ruft Menschen in seine Nachfolge. Das Wichtigste in unserem Leben ist, diesen Ruf ganz persönlich zu nehmen. Jesus Christus gab sein Leben für dich und deine Errettung. Jetzt fragt er dich: „Und du, was tust du für mich?" Jesus steht an deiner Herzenstür und bittet um Einlass. Öffne dich ihm, lass dich von ihm einladen, folge ihm nach und lade auch andere ein!
Heute! Morgen könnte es zu spät sein ... (weiterlesen)


Angenommen, du stirbst heute...!? Ergreife Gottes Angebot des Lebens
Alles, was wir sind und tun, hat eine Wirkung auf andere. Wir legen gewissermaßen Spuren und hinterlassen bleibende Eindrücke. Dein Leben ist ein einmaliges Geschenk deines Schöpfers. Jeder Tag bietet dir wunderbare Möglichkeiten deinen Mitmenschen praktisch zu zeigen, wie sehr Jesus dich und deine Mitmenschen liebt. ... (weiterlesen)


Von der Freude, unseren Glauben heute noch weitergeben zu können
Gerade hatte ich meinen Wagen in die Waschanlage gefahren, den Code eingegeben und los ging es. Während mein Wagen „schäumte“, wartete ein junger Mann mit seiner Freundin hinter mir in seinem Auto. Mir fiel das Nummernschild seines Wagens mit dem Kennzeichen OAL auf und ich fragte ihn danach. „Oberallgäu“, antwortete er und erklärte, dass er zwar aus Lübeck komme, aber im Allgäu als Gebirgsjäger stationiert und gerade frisch zurück vom Afghanistan-Einsatz sei ... (weiterlesen)


Neuer Mitarbeiter für die Planung von Begegnungstagen in NRW
Seit dem 1. März 2014 unterstützt Hans Klos (pensionierter Pastor aus Düren) die Gemeinden in NRW bei der Planung und Durchführung von Nimm Jesus-Begegnungstagen. Bernhard Bleil sprach mit ihm über seine neue Aufgabe. ... (weiterlesen)


Schon 96 Anmeldungen für das „Start ins Leben“-Seminar.
Auf diese „Nimm Jesus“-Anzeige in einer deutschen TV-Zeitschriftenbeilage im Dezember 2013, meldeten sich schon 96 Teilnehmer. Anzeigenschaltungen mit dieser Botschaft bewegen immer wieder suchende Menschen, sich mit Jesus und seinem hoffnungsvollen Angebot zu befassen. Egal auf welche Weise wir suchende Menschen erreichen – es ist unser Auftrag als dankbare Christen, Jesus den Menschen nahe zu bringen ... (weiterlesen)


Vortragsreihe: „Nimm Jesus“– Evangelisation in Haslach
Vom 25. Oktober bis zum 2. November 2013 fand im Bürgersaal der Stadt Haslach im Kinzigtal eine „Nimm Jesus“-Evangelisation statt. In Haslach gibt es (noch) keine Adventgemeinde. Die Veranstaltung wurde daher getragen und durchgeführt von der Adventgemeinde Lahr, die Haslach als ihr Neulandprojekt ausgewählt hat. Redner waren die beiden lokalen Prediger. ... (weiterlesen)


2014 – Ein Jahr der Begegnung! „Ihr werdet meine Zeugen sein!“
In dieser Zeit, in der die öffentlichen Medien immer wieder von Katastrophen, Nöten und massivem Leiden berichten, wird ein mutmachendes Angebot für unsere Mitmenschen immer wichtiger! Menschen brauchen Jesus und sein erlösendes Angebot. Gemeinden und einzelne Personen, die sich Zeit für eine freundschaftliche, liebevolle Begegnung mit ihnen nehmen, werden immer wichtiger. ... (weiterlesen)


Steh auf und leuchte!
„Leuchte, denn die Herrlichkeit des HERRN erstrahlt über dir." Seit fast 70 Jahren beherrscht die Dunkelheit die innere und äußere Verfassung des Volkes Israel. Sünde, Bestrafung, Leid und Trauer haben das Leben des Volkes Gottes verdunkelt und zermürbt. Es ist Nacht! Die Augen sind müde und freudlos, die Herzen matt und leer.
Mitten hinein in diese Nacht spricht der Prophet eine lebensverändernde Botschaft Gottes vom kommenden Morgen. ... (weiterlesen)


Ein Geschenk der Liebe zum „Weitergeben“!!! Angenommen, du hättest nur noch diesen Tag zu leben, wie würdest du die Zeit ausfüllen? Nicht, dass du mich falsch verstehst: Ich wünsche dir von Herzen, ein glückliches, erfülltes und segensreiches Leben.
Was ist das Wesentliche in deinem Leben? Was ist dir am Wichtigsten? Worin siehst du die Erfüllung deines Lebens? Wie viel Zeit investierst du in das, was dir am meisten bedeutet? ... (weiterlesen)


„Nimm Jesus“. Ein Angebot auf der DVG Health-Expo. Gesundheit ganzheitlich. Die DVG Health-Expo – ein praktisches Beratungs-Angebot vom Deutschen Verein für Gesundheitspflege zum Thema Gesundheit ganzheitlich. Christen nehmen sich Zeit für andere und bieten ihre Hilfe an. Kontakte entstehen auch über die Gespräche am „Nimm Jesus“-Stand. ... (weiterlesen)


Kleine Gemeinde – ganz groß! Erster begegnungstag in Rodgau
Eine kleine Gemeinde mit großem Mut öffnet sich für ihre Stadt. Die Adventgemeinde Rodgau zählt zu den kleineren Gemeinden in Deutschland. Zu ihren wöchentlichen Gottesdiensten kommen etwa 20 Personen. Da sie keinen eigenen Gottesdienstraum haben, versammeln sich die Gemeindeglieder seit einigen Monaten im Sozialzentrum ihrer Stadt.
Bei oberflächlicher Betrachtung könnte man meinen: eine Gemeinde ohne wirkliche Zukunftsaussichten! ... (weiterlesen)


„Begegnungstag”-Aktuelles von der Konferenz in Offenburg
Am 8. Juni war es soweit: Auf der Vereinigungskonferenz in Baden-Württemberg sollte unser neuer Infostand der „Nimm Jesus-Begegnungstage“ zum ersten Mal eingesetzt werden. Voller Erwartung fieberte unser kleines Team, bestehend aus Kati Wendt, meiner neuen Sekretärin für die Abteilung Gemeindeaufbau und Evangelisation im Süddeutschen Verband, meiner Frau Andrea und mir, den ersten Gesprächen mit Gemeindegliedern entgegen ... (weiterlesen)


Ab sofort: „Begegnungstag”-Infos auf unseren Konferenzen!
„Alles wirkliche Leben ist Begegnung.” (Marin Buber) Endlich haben wir die fantastische Möglichkeit, auf Konferenzen und Kongressen, in direkten Kontakt mit Gemeinden und Gemeindegliedern zu kommen, die sich über das Konzept der Nimm Jesus-Begegnungstage informieren möchten. Extra dafür wurde dieser Info-Stand entwickelt ... (weiterlesen)


„Personal Jesus" – „Dein eigener Jesus”
– so lautet der Liedtitel einer der erfolgreichsten und einflussreichsten englischen Bands. Sie sind nicht die einzigen Künstler, die Jesus auf der Bühne besingen und damit durchaus erfolgreich sind. Ich finde das mutig und spüre, dass ich einiges von ihnen lernen kann, obwohl ihre Texte über Jesus nicht immer meiner biblischen Erfahrung und meinem religiösen Empfinden entsprechen. ... (weiterlesen)


Gemeinden sind Orte der Hoffnung. „Nimm Jesus-Begegnungstage”
Untersuchungen zeigen, dass 75 von 100 Christen ihren ersten Impuls für den Glauben an Jesus durch ihre Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen erhalten haben. Der erfolgreichste Evangelist auf der Welt ... (weiterlesen)


Aktuelle Entwicklung bei den „Nimm Jesus-Begegnungstagen” im Bereich des NDV
Seit dem 1. März 2013 unterstützt Burkhard Mayer (Lehrer und ausgebildeter Pastor) die Gemeinden im Bereich des NDV bei der Planung und Durchführung von Begegnungstagen. Wir freuen uns, dass sich dadurch das Konzept der Nimm Jesus-Begegnungstage im Norden wie im Süden (B. Bleil) weiter entwickelt ... (weiterlesen)


Ein Spaziergang von Haus zu Haus – mit den
„Alles Gute!“-Verteilkartenheften in Ostfildern

Seit 10 Jahren wohnen wir nun schon am Rande des sogenannten Scharnhäuser Parks in Ostfildern. Früher standen hier Kasernen für amerikanische Soldaten. Man konnte das eingezäunte Areal nur mit Genehmigung betreten. Hubschrauber landeten oder starteten täglich mehrere Male ... (weiterlesen)


Liebe teilen! Jesus liebt dich ganz gewiss ...!
Jesus ist Wirklichkeit! Die Gewissheit seiner Existenz und Liebe trägt uns durch die Höhen und Tiefen unseres Lebens. Sie schenkt uns Geborgenheit, inneren Frieden und erfüllt uns mit Hoffnung auf die Ewigkeit. Jesus ruft seine Nachfolger auf, die erlebte Liebe mit anderen zu teilen: „Eure Liebe zueinander wird der Welt zeigen, dass ihr meine Jünger seid.“ (Joh 13,35) ... (weiterlesen)

Warum sollten Gemeinden sich entscheiden, einen eigenen Begegnungstag durchzuführen?
Meine eigene Motivation für die „Nimm Jesus-Begegnungstage“ kommt aus dem unmittelbaren Erleben. Es begann damit, dass mich ein Studienbegleiter vom Internationalen BibelStudien-Institut ansprach. So erlebte ich einige wirklich inspirierende Begegnungstage in der Mittel-
rheinischen Vereinigung mit. Was mich begeistert: Bei den Begegnungstagen werden Menschen auf eine unkomplizierte Weise in Kontakt mit der Gemeinde und mit Jesus gebracht ... (weiterlesen)

"Was immer wir tun, tun wir, weil uns die Liebe Christi bewegt."
(2 Kor 5,14; Neues Leben)

Gott hat uns zur Aufgabe gemacht, Menschen mit ihm zu versöhnen. (2 Kor 5,18) Was für eine gewaltige aber auch sinnvolle und erfüllende Mission: Menschen in die Nähe Gottes einzuladen. Wer sich von Gott geliebt weiß, bewegt sich! ... (weiterlesen)
Wer mich vor den Menschen bekennt, den werde ich
auch vor meinem Vater im Himmel bekennen (Mt. 10,32)

Diese Aussage tut gut: Jesus steht auf der Seite des Menschen. Er setzt sich aktiv für unser Glück ein. Jesus ist unser Fürsprecher im himmlischen Gericht! Das ist die gute Botschaft: Christus kam auf diese Welt, um stellvertretend für unsere Sünde zu sterben ... [weiterlesen]
Es lohnt sich, die „Alles Gute!“- Verteilkartenhefte zu verteilen!
Ohne Jesus ist alles nichts! Jesus Christus hat die Vollmacht, Menschen für die Ewigkeit zu retten. Das Angebot „Nimm Jesus“ ist deshalb die wichtigste Einladung, die wir an unsere Mitmenschen weitergeben können. Jedes verteilte „Alles Gute!“-Verteilkartenheft wird so zum Samenkorn der frohen Botschaft. Wenn es auf gutes Land fällt, bringt es viel Frucht!
Drei wichtige Gründe, warum es sich lohnt ... [weiterlesen]
Ein „Begegnungstag“ mit Jesus verändert die Frau am Brunnen
Als ich durch einige alte Dörfer in Israel kam, stellte ich mir mit geschlossenen Augen vor, dass Jesus an diesem Ort sei und die Menschen ihn und ihre Nachbarn einluden. Schließe für einen Moment die Augen und stell dir folgende Situation vor: Du machst ein Schläfchen nach dem Mittagessen in deinem Haus. Es ist sehr heiß draußen und du rechnest nicht damit gestört zu werden ... [weiterlesen]
"Volles Haus" beim Begegnungstag in Bad Bergzabern
Unser erster Begegnungstag am 2. Juni war mit ca. 70 Personen gut besucht. Wir freuten uns sehr, dass wir sieben Personen zum ersten Mal als Gäste in unserer Gemeinde begrüßen konnten. Darunter waren drei Teilnehmer vom Internationalen BibelStudien-Institut, die unsere Bibelfernkurse belegen ... [weiterlesen]
20 Gäste beim Begegnungstag in der Adventgemeinde Lengerich
Wir hatten 18 Monate lang die "Alles Gute!"-Verteilkartenhefte verteilt und wurden reichlich belohnt. 21 Kursteilnehmer haben begonnen bei IBSI und dem DVG verschiedene Kurse zu belegen ... [weiterlesen]
Ein zweiter gelungener Begegnungstag der Gemeinde Verden
Nachdem wir vor einem Jahr erste Erfahrungen mit einem Begegnungstag gemacht hatten, luden wir neben den Teilnehmern der IBSI-Fernkurse auch Menschen aus dem Umfeld unserer Gemeinde ein ... [weiterlesen]

Ein begeisternder Begegnungstag in Schwäbisch Hall
Täglich begegnen wir Menschen und das hinterlässt Spuren. An den Begegnungstag am 11. März 2012 werden wir uns gerne erinnern. Die Gemeinde Schwäbisch Hall hatte Freunde und Teilnehmer ... [weiterlesen]


Sei „Lichtträger“ – damit andere Orientierung und Wärme finden.
„Licht leuchtet in der Finsternis!“, so lautet das Lebensmotto der Waldenser. „Ihr seid das Licht der Welt“, mit diesen Worten beschreibt Jesus den Auftrag eines Christen ... [weiterlesen]

Verteilen mit Herz und Hand
„Alles Gute!“ für Lengerich. Der Missionsleiter der Gemeinde, berichtet, wie die „Alles Gute!“-Verteilkartenhefte von einer kleinen Gemeinde nachhaltig eingesetzt werden ... [weiterlesen]

Die Begegnungstag–Hotline ... bitte melden!
Mission ist die vorrangige Bestimmung eines jeden Gläubigen. „Gott hat uns dazu bestimmt, die Botschaft der Versöhnung in der ganzen Welt zu verbreiten.“ (2 Kor 5,19; Hfa) Begeistert wird er durch die Liebe Gottes. „Die Liebe Christi drängt uns.“ (2 Kor 5,14) ... [weiterlesen]

Der Auftrag! Deine Stadt ist anders, aber auch ihre Menschen warten!
Städte, in denen wir leben: Wohnblocks und Villen; Schulen und Behörden; Sportplätze und Kinos, Kaufhäuser, Fabriken, Büros. Gott liegt nichts an Häusern. Gott sucht Menschen ... [weiterlesen]

Jesus Christus. Anno Domini 2011. Was Jahreszahlen wirklich bedeuten.
In diesen Tagen geben Zeitungsredaktionen ihren Jahresrückblicken für 2011 den letzten Schliff. Das Fernsehen sendet Erinnerungen an unvergesslich schöne Höhepunkte, aber auch an menschliche Tragödien, an nationale und globale Katastrophen und Krisen ... [weiterlesen]

Menschen brauchen die Begegnung! Der Anfang einer neuen Freundschaft!
Es begeistert mich, wenn ich höre, dass suchende Menschen unsere Gottesdienste und andere Veranstaltungen besuchen. Unangenehm wird, wenn ich mit Menschen zusammen bin, die mir unbekannt sind. Ich bin dann unsicher und weiß nicht, was ich machen soll ...? [weiterlesen]

Ein Angebot für das ganze Jahr. Das Verteilheft „Alles Gute!“ soll unter die Leute!
Wir erinnern uns. Januar 2010. Damals war eine neue Idee geboren: „Themenverteilkarten jetzt als Verteilheft“. Die sehr erfolgreichen „Nimm Jesus“-Verteilkarten wurden in dem neuen Verteilheft „Alles Gute!“ zusammengefasst ... [weiterlesen]

Die Innovation „Begegnungstag“ verdient unsere ungeteilte Neugier!
In den 80er Jahren des v. Jhdts. tauchten in Zeitungen erstmals Begriffe auf, mit denen die meisten kaum etwas anfangen konnten: Internet, Worldwide Web, elektronische Post u.ä. – Utopische Zukunftsmusik, etwas für Computerfreaks ... [weiterlesen]

„Staffelübergabe bei den Begegnungstagen“
Kürzlich fand ein Personalwechsel bei der Organisation der Nimm-Jesus-Begegnungstage statt. Wolfgang Bartel, der bisher dafür verantwortlich war, hat die Geschäftsführung des Saatkorn-Verlags in Lüneburg übernommen. Sein Nachfolger ist Pastor Bernhard Bleil ... [weiterlesen]

„In die Gemeinde kommen ist wie nach Hause kommen!“
Ist das nicht ein wunderbarer Vergleich? Jedenfalls ging mir diese Bemerkung einfach nicht mehr aus dem Kopf! Noch schöner wird dieses Bild natürlich, wenn man bei den Gedanken an die Gemeinde dieses Gefühl teilen kann ... [weiterlesen]

Eine Verteilkarte, das Wiener BibelStudien-Institut und ein total überraschender Besuch.
Im Wiener BibelStudien-Institut läutet das Telefon. Am anderen Ende der Leitung meldet sich ein Herr mit leicht ausländischem Akzent. Er erzählt uns, dass er eine Gutscheinkarte für einen Bibelfernkurs bekommen habe. Darüber will er mehr wissen ... [weiterlesen]

„Kleine Schritte zu einem großen Erlebnis“
Wie viele Gäste wohl zu unserem Begegnungstag kommen würden?“ Das beschäftigte uns als Gemeinde Verden seit einem Kennenlernabend mit W. Bartel. Überrascht erfuhren wir, dass in unserem Einzugsgebiet 12 Teilnehmer/innen an IBSI-Bibelfernkursen leben ... [weiterlesen]

„Begegnungstag? Was wird denn da geredet?“
Eine Gemeinde plant einen Begegnungstag. Viele in der Gemeinde können mit diesem Begriff wenig anfangen. „Es werden Gäste kommen? Worüber werden wir mit ihnen sprechen?“ Er oder sie weiß, dass wir es weithin verlernt haben oder nicht mehr gewohnt sind, Gäste im Gottesdienst und bei anderen Gelegenheiten bei uns zu haben ... [weiterlesen]

Das Schicksal vieler guter Vorsätze: sie werden einfach wieder vergessen!
Silvester liegt noch nicht lange zurück, als dass wir sie schon völlig vergessen hätten: die guten Vorsätze für 2011. Die meisten persönlichen Vorsätze haben mit dem Abnehmen zu tun, mit Tabak, Alkohol, mit mehr Bewegung. Psychologen empfehlen regelmäßige Erfolgskontrolle ... [weiterlesen]

Meine Mitmenschen ganz bewusst so sehen, wie unser Gott sie sieht.
An verschiedenen Stellen der Evangelien wird über die Emotionen von Jesus berichtet. Einer der mich in diesem Zusammenhang tief beeindruckenden Texte findet sich im Matthäus-Evangelium. Im Anschluss an den Kurzbericht, wonach Jesus durch Städte und Dörfer zog, lehrte und heilte ... [weiterlesen]

Alles Gute zum Geburtstag! Unser Karten-Verteilheft wird ein Jahr alt.
Ein Jahr „adventisten heute“. Glückwunsch! Auch unser Verteilheft „ALLES GUTE!“ ist ein Jahr alt. Zwölf mal haben wir an dieser Stelle darüber informiert. Jetzt ist es Zeit, über Erfahrungen und Ergebnisse zu berichten, über Perspektiven nachzudenken ... [weiterlesen]

Der Mensch hinter der Karte (DVG-Bericht)
An jedem Morgen treffen sie ein, die Anmeldekarten für Themenbroschüren und Studienbriefe. Junge und Alte, Frauen und Männer, Hausfrauen und Doktoren, Betroffene und Angehörige. So unterschiedlich sie auch sind, eines ist ihnen gemeinsam: Sie haben eine Karte mit ihrer Adresse versehen und an uns geschickt ... [weiterlesen]

Trends, Tendenzen und Prognosen zum Thema: Verteilheft oder Verteilkarten?
Am Anfang jeder Neuheit steht eine Idee. Zunächst bleibt sie beschränkt auf den oder die Urheber. Andere werden vorsichtig in die Überlegungen einbezogen. Oft sind die Reaktionen ziemlich verhalten. Dann nimmt die Zahl derer immer mehr zu, die der Sache etwas abgewinnen können ... [weiterlesen]

Begegnung schreibt man heute groß – nicht nur wegen der Rechtschreibung
Begegnung bezeichnet die Beziehung zwischen Personen. Menschen nehmen sich gegenseitig wahr. Bei einer Begegnung handelt es sich um ein (oftmals
ungeplantes) Zusammentreffen als Ausdruck mitmenschlicher Beziehungnahme und Kommunikation.“ ... [weiterlesen]

Unser Verteilheft „Alles Gute!“ – eine ermutigende Zwischenbilanz
Anfang 2010 haben wir dieses neue Verteilheft vorgestellt. Damals sprachen wir von einem Test. Ende 2010 wollen wir Erfahrungen und Erkenntnisse aus dieser missionarischen Arbeitshilfe auswerten. Gemeinsam mit euch. ... [weiterlesen]

Bibelfernkurse – ein besonderer Zugang zum „Buch der Bücher“ (IBSI-Bericht)
Bibelfernkurse: Für viele Menschen sind sie der erste Zugang zum Wort Gottes. Bei Bibelfernkursen handelt es sich um eine volksmissionarische Arbeit. Auf diesem Weg werden Menschen mit der Bibel bekannt gemacht, die abgelegen wohnen, zurückgezogen leben ... [weiterlesen]

„Störfaktor Mission“ oder „Vieles ist einfacher als gedacht ...“
Als Jesus nicht mehr bei ihnen war, fassten seine Nachfolger ihr Leben als Christen so zusammen: „Wir können‘s ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben“ (Apg 4, 20). Für so manche Gemeinde in unseren Tagen gilt dagegen: „Wir können’s gerne lassen.“ ... [weiterlesen]

Mein Weg zu Christus. Erfahrungsbericht
Etwas aufgeregt war ich schon: Ich soll aufschreiben, wie ich zum Glauben gefunden habe? Aber dann, warum nicht? Jetzt bin ich froh, das gemacht zu haben. Mir wurde noch stärker bewusst, wie wunderbar Gott mich geführt hat ... [weiterlesen]

Ein Erlebnisbericht: „Randvoll, dieser Sabbat…“ Begegnungstag in Leipzig
…das war der Kommentar einiger Mitarbeiter, als sie das Programm für den 20.2.2010 sahen: Gottesdienst am Vormittag, danach Potluck. Am Nachmittag der Begegnungstag für die Teilnehmer der Bibelstudienbriefe und schließlich am Abend noch der „mittendrin-Gottesdienst“ ... [weiterlesen]

Von „Versuchen wir’s mal!“ zum lebendigen Begegnungstag. Ein Erlebnisbericht
„Versuchen wir´s mal!“ – Mit diesem Grundgedanken sind wir als Gemeinde an das Angebot, einen Begegnungstag zu veranstalten, herangegangen. Wir waren zwar erstaunt, als wir erfuhren, dass ca. 50 Personen aus dem Umkreis von Dortmund an Kursen bei IBSI teilgenommen haben ... [weiterlesen]

OffeneTore. Zerbrochene Mauern. Kursänderung mit Langzeitwirkung.
Geändert hat sich am 12. Juni 1987 noch nicht viel. Trotzdem wurde aus jenem Tag ein historisches Datum. Von einer Aussichtsplattform am Brandenburger Tor rief der amerikanische Präsident Ronald Reagan über die Mauer hinweg einen Satz für die Geschichtsbücher: „Herr Gorbatschow, öffnen Sie dieses Tor! ... [weiterlesen]

„Die Liebe, die Christus uns erwiesen hat, bestimmt unser ganzes Handeln“
„Die durchschnittliche Ortsgemeinde ist geneigt, eine in sich geschlossene Gesellschaft zu sein, die nicht in erster Linie an ihre Verpflichtung denkt, die Kenntnis über Jesus Christus ihrer ganzen Nachbarschaft und der ganzen Welt zu bringen. Missionarische Aktivitäten werden zwar unterstützt, aber nicht als Verantwortung jedes einzelnen Gliedes empfunden.“ ... [weiterlesen]

Neue Ideen. Wichtige Neuheiten. Neue Chancen. Für die Mission.
„Sind wir als Gemeinde auf die Zukunft eingestellt?“ Darum ging es kürzlich bei einer Sitzung unserer Freikirche. Im anschließenden Gespräch waren sich alle einig: Für ihr Leben inmitten der Welt hat die Gemeinde die Verantwortung und die Chance, Zukunft zu gestalten ... [weiterlesen]

© Copyright by Freikirche der STA